Auch Schulkinder sind bei uns Willkommen

Unser Hort ist Bestandteil der Kindertagesstätte Regenbogenland und erfüllt die gesetzlichen Anforderungen des Bayerischen Kinderbildungs- und Kinderbetreuungsgesetzes.

Seit 2005 bieten wir nun schon die Schulkindbetreuung an. Zunächst in Familiengruppen, im September 2008 gründeten wir eine seperate Hortgruppe.

Was wir wollen

 

Unser Hort ist eine sozialpädagogische Tageseinrichtung für Kinder im schulpflichtigen Alter. Der Hort eröffnet dem Kind außerhalb der Familie einen neuen Erfahrungsraum. Wir versuchen die jeweiligen Lebenssituationen der Kinder und die täglichen Vorkommnisse in unsere Arbeit einzubringen. Außerhalb der Schule bieten wir den Kindern umfassende Begleitungs-, Erziehungs- und Bildungsmöglichkeiten an, in der Ergänzung und Unterstützung zu Familie und Schule.

 

Wir wollen dem Kind helfen, sich selbst anzunehmen, eine eigene Persönlichkeit zu entwickeln, um ein beziehungsfähiger, kreativer und zufriedener Mensch zu werden.

Der Hortbereich ist nicht die Fortsetzung von Schulbildung, sondern eine sozial – pädagogische, auf den ganzen Menschen bezogene Ausrichtung, die zur Lebensexistenz in der Gesellschaft benötigt wird.

Unser Ziel ist es, dass das Kind später sein Leben selbstverantwortlich gestalten kann und den Anforderungen von Familie und Gesellschaft positiver gegenüber steht.

Insbesondere wollen wir damit berufstätigen Müttern ermöglichen, nach Beendigung der Kindergartenzeit ihrer Berufstätigkeit weiter nachzugehen und die Kinder umfassend betreut und ganzheitlich gefördert zu wissen.

 

Öffnung in Schul- oder Ferienzeiten

 

Schulzeit

Der Hort ist von Montag bis Freitag von 7.00 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet.

Für die Zeit nach Schulschluß, zu welchem Zeitpunkt auch immer, ist der Hort für die Kinder offen.

 

Ferienzeit:

Zusammen mit den Kindern planen wir gemeinsame Ferienaktionen.

Während der Schulferien können die Kinder ab 7.00 Uhr zu uns kommen.

Der Hort ist im Monat Dezember und Januar während der Weihnachtsferien geschlossen.

 

Tagesablauf

Je nach Schulschluß 11.20 Uhr oder 12.15 Uhr, kommen die Kinder aus der Schule und können je bis zum 1. Mittagessen um 12.30 Uhr oder 2. Mittagessen um 13.30 Uhr ihren Bedürfnissen nachgehen (spielen, malen, ausruhen, in den Hof, Hortieraum, Gruppenraum oder Turnraum gehen).

Unsere Schulanfänger werden die ersten Wochen jeden Tag von der Schule abgeholt. Im Vorfeld üben wir mit den Kindern den Schulweg. Nach und nach dürfen die Kinder dann selbstständig von der Schule in den Hort laufen.

Ab 13.15 Uhr beginnen meist für die Erst- und Zweitklässer und für die Kinder die zum Nachmittagsunterricht müssen oder eher nach Hause gehen/abgeholt werden, die Hausaufgaben. Alle Kinder die später aus der Schule kommen, beginnen mit den Hausaufgaben dann später. Die Hausaufgabenbetreuung findet bis ca. 15.00 Uhr statt.

Nach den Hausaufgaben finden Projekte statt, welche sich die Hortkinder in der Kinderkonferenz ausgesucht haben.

 

Hausaufgabenbetreuung

Ein bedeutender Teil unseres Horttages ist die Hausaufgabenzeit. Von 12:30 Uhr bis ca. 15.:00  können die Kinder bei uns ihre Hausaufgaben erledigen. Dazu gehen wir in den Hausaufgabenraum. Hier soll bei der nötigen Ruhe und unter Mithilfe der Erzieherin konzentriert gearbeitet werden. Dabei achten wir auf Rahmenbedingungen (Arbeitsplatz, helle Räume, konstante Bezugsperson).

 

Die Aufgaben des pädagogischen Personals sind hierbei:
- Hilfestellung zum selbständigen Arbeiten
- Die Anleitung zur Arbeits- und Zeiteinteilung
- die Bereitschaft als Ansprechpartner zur Verfügung zu stehen
- Kontrolle auf Lesbarkeit und Vollständigkeit

 

Gedichte lernen oder Leseübungen können wir im Hort nur andeutungsweise erledigen. Unsere 3. - 4. Klässler können dafür, um ungestört zu sein, den nebenanliegenden Snoezelenraum benutzen.

Etwa eine Stunde sollte für die Erledigung der Hausaufgaben benötigt werden.

 

Abends sollen die Eltern zusätzlich die Hefte durchblättern, um Bemerkungen der Lehrkräfte zu lesen. Von den Eltern wird Einverständnis darüber erwartet, das zum Wohle des Kindes Kontakt mit der Schule aufgenommen und gepflegt wird.

 

Um den Eltern einen besseren Überblick über die schulischen Leistungen ihres Kindes zu ermöglichen, machen wir an den Freitagen keine Hausaufgaben. Statt dessen steht uns dieser Nachmittag für gemeinsame Unternehmungen, Spiele und Beschäftigungen zur Verfügung. Er ist Teil der Freizeitpädagogik, die nach einem anstrengenden Schultag nicht fehlen darf.

 


Template "mytownfree" designed by Hilliger Media (Copyright © 2011)